Zwingerschutz "vom Küstennebel " / FCI-Zwinger Nr.: 82/05 national: 2223
Mitglied im Verein für das deutsche Hundewesen
Unser Mitgliedsverein
Logo des RZV H

Bizz-Kitt legt  die IPO 1 ab!

Ergebnis: A=98/ B=80/ C=83 vh ; Gesamt: 261 Punkte ( Gut )

Bilder von der Prüfung auf Kitty's Startseite

Bizz-Kitt absolvierte mit Marc im Mai 2012 die Begleithundeprüfung. Es war eine sehr ansprechende Führigkeit zu sehen, die entsprechend mit hoher Punktzahl belohnt wurde.

Leider fehlte im weiteren Jahresverlauf oft ein bisschen die Zeit, alles Erlernte immer wieder zu wiederholen.

Wir wechselten uns oft in der Führung des Hundes ab, damit die wenige Zeit einfach nur genutzt wurde.

Ein Hund, der von Anfang an "zweisprachig" aufwuchs und uns beiden immer viel Freude in der Ausbildung bereitet hat.

Schon damit bewies sie uns, dass sie ein qualitativ sehr gut veranlagter Hund ist, wenn man den dauernden Führerwechsel berücksichtigt, bei dem sie sich in ihren Entwicklungsphasen befand.

In der Fährte stellten wir im Mai die Ausbildungsmethodik komplett um und der Erfolg lies nicht lange auf sich warten.

Der Sprung in der UO war da schon etwas höher, denn alle Übungen, die nach der BH dazukommen, verlangen nach der gültigen PO derzeit ein hohes Maß an Exaktheit, die noch nicht ausreichend ausgearbeitet und gefestigt waren.

Das war uns klar und letztlich nur eine Rechenaufgabe für die bevorstehende Prüfung.

Der Schutzdienst war immer Kitty's Lieblingsdiziplin. Hier zeigte sie immer eine sehr gute Eigenmotivation und viel Drang zum Helfer.

14 Tage vor der Prüfung machten sich allerdings ein paar Unsicherheiten in der Zusammenarbeit mit dem Hundeführer bemerkbar.

Ihre bis dato recht gute Führigkeit geriet ( aus welchen Gründen auch immer? ) aus dem Gleichgewicht.

Bei der Prüfung schlug sich dies natürlich auch bei der TSB - Bewertung nieder.

Als sie den Helfer noch vor Beginn der Prüfung wahrgenommen hatte, war sie außer Rand und Band. Marc bekam sie nicht zum Versteck eingestellt und so brach sie durch. Im Versteck stieß sie gleich kräftig in den Helfer und verbellte dann zwar gut, als der Hundeführer allerdings kam, schaute sie sich mehrfach um und lies sich schlecht abstellen und führen.

Die kurze Flucht und der Wiederangriff waren gut. Kein Rutschen im Arm, guter Griff, Stockschläge auch kein Problem. Danach wiederrum die Bewachungsphase mit dem Herantreten des HF.

Auch hier wich sie dem HF aus und um beide ( HF und Helfer )im Blick zu behalten, verbellte sie nun im Rücken des Helfers.

Bei der langen Flucht ging sie voll durch in den Helfer, machte einen sehr guten Griff. Aber auch hier nach dem Einstellen und Herantreten des HF das gleiche Spielchen, wie in den vorigen Bewachungsphasen.  

Der Richter  bescheinigte in seinen Ausführungen der Hündin ein wirklich gutes Potential, verwies allerdings auch auf das Alter der Hündin und einen noch nicht gefestigten Reifegrad.

Die nicht optimale Stabilität war uns bewußt, aber es war uns auch klar, dass die Hündin diese Prüfung trotzdem gut bestehen kann. 

Das haben beide geschafft und sich somit zeitlich etwas Luft verschafft. 

Wir sind sehr stolz auf den " kleinen Wirbelwind "!